Energiepflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Ertragsschätzer KUP

Ertragsschätzer KUP

Die TU Dresden hat in zwei von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Projekten Möglichkeiten zur Ertragsermittlung für Kurzumtriebsplantagen (KUP) aus Pappel und Weiden entwickelt.

"Um den Biomasseertrag einer KUP bestimmen zu können, müssen Sie nun nur noch wenige Messwerte auf der Fläche erheben. Der Vorgang ist in drei Schritte untergliedert. Die Erhebung der Messwerte findet auf einer vom Programm vorgegebenen Stichprobenfläche statt, die Ihre KUP möglichst genau repräsentieren soll.

Um die Stichprobenfläche zu bestimmen klicken Sie bitte auf den orange unterlegten Bereich "1. Stichprobenumfang berechnen".

 

1. Stichprobenumfang berechnen

2. BHD [cm] und Höhen [m] auf der KUP messen

3. Nachdem Sie die Aufnahmen auf dem Feld vorgenommen haben, können Sie im dritten Schritt die Biomasse von Pappel oder Weide berechnen."

© TU Dresden

Der Abschlussbericht zum Projekt "Entwicklung einer Schätzmethode zur schnellen und praxistauglichen Bestimmung der Ertragsleistung in Kurzumtriebsbeständen aus Pappel" steht unter dem Förderkennzeichen 22021408 in der Projektdatenbank der FNR zur Verfügung.

In einem weiteren Projekt entwickelte die TU Dresden den Ertragsschätzer für Kurzumtriebsplantagen (KUP) aus Weide. Informationen dazu sind unter dem Föderkennzeichen 22007212 in der Projektdatenbank der FNR zu finden.

Pappeln [Quelle: FNR/Z.Hajkova]
Pappeln [Quelle: FNR/Z.Hajkova]
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe