Energiepflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Gewässerschutz

Gewässerschutz

Die Bedeutung der energetischen Verwertung landwirtschaftlich erzeugter Biomasse in Biogasanlagen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen denn als ein wichtiger Bestandteil der Energie- und Klimaschutzpolitik werden die Biogasanlagenkapazitäten weiter ausgebaut.

Mit dieser Entwicklung einhergehend wächst auch die Menge an Gärrückständen, die als Nebenprodukt in Biogasanlagen entstehen. Für die Landwirtschaft sind Gärrückstände wertvolle organische Düngemittel. Mit der pflanzenbaulichen Verwertung organischer Düngemittel sowie mit der Ausdehnung der Silomaisproduktion sind jedoch auch Risiken verbunden, speziell für den Gewässerschutz.

Wo diese aus Sicht des Gewässerschutzes liegen, welche Rolle alternative Biogassubstrate spielen und wie mit der Gärrestverwertung umgegangen werden kann, wurde im Rahmen einer 2-tägigen Gemeinschaftsveranstaltung der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) und der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) erörtert. Die Fachbeiträge zu dieser Veranstaltung finden Sie unter dem Veranstaltungstitel: "Wirkungen und Folgen der Nutzung von Biomasse zur Biogasgewinnung auf Böden und Gewässer".

Zudem beschäftigt sich ein noch im Ausbau befindliches Maßnahmebündel innerhalb des Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe mit der Optimierung der Energiepflanzenproduktion bis hin zu ökologischen Analysen der Auswirkungen von Gärrestdüngung auf Böden und Gewässer.

Aber auch der Fachverband Biogas e.V. gibt seinen Mitgliedern im Hinweispapier „Wasserschutz beim Anbau von Energiepflanzen für Biogasanlagen“ Empfehlungen zum Betreiben eines aktiven Grundwasserschutzes. Das Papier wurde unter Mitwirkung des Arbeitskreises (AK) Umwelt erarbeitet. Im Hinweispapier werden vielfach diskutierte und kritisierte Aspekte des Anbaus von Energiepflanzen in Bezug auf den Schutz der Gewässer dargestellt und dem Betreiber detaillierte Vorschläge für den Gewässerschutz unterbreitet. Die Biogasanlage an sich sowie den Anlagenbetrieb betreffende Gesichtspunkte werden nicht berücksichtigt.


Das Hinweispapier können Sie hier downloaden.

 

Quelle: Peter Dethloff
Quelle: Peter Dethloff