Energiepflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Rohrglanzgras als Energiegras

Rohrglanzgras als Energiegras

Seit April 2012 arbeiten Forscher der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der Euro Grass Breeding GmbH (EGB) in einem gemeinsamen Projekt an der Saatgutverbesserung von Rohrglanzgras (Phalaris arundinacea L.). Übergeordnetes Ziel ist es, die Pflanze, ähnlich wie Miscanthus, als Lieferant für Festbrennstoffe zu etablieren. Rohrglanzgras ist das einzige Grünlandgras, das auch auf zeitweilig überschwemmten Flächen gute Erträge von im Schnitt 8 bis 15 Tonnen Trockenmasse pro Hektar bringt. Einer wirtschaftlichen Nutzung steht derzeit aber noch die unbefriedigende, stark schwankende Saatgutproduktion aufgrund nicht ausfallfester Sorten entgegen.

Methodisch wollen die Projektpartner mit einer Kombination aus züchterischen, analytischen und saatguttechnologischen Ansätzen arbeiten.

Gefördert wird das Vorhaben vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über dessen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR).

Nähere Projektinformationen stehen auf www.fnr.de im Menü Projekte & Förderung unter dem Förderkennzeichen 22031311 und 22003012 bereit.

Genotypenprüfung auf dem Versuchsfeld der Universität Halle [Quelle: Universität Halle-Wittenberg/K. Förster]
Genotypenprüfung auf dem Versuchsfeld der Universität Halle [Quelle: Universität Halle-Wittenberg/K. Förster]
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe