Energiepflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Sorghum als alternative Energiepflanze

Sorghum als alternative Energiepflanze

Mit diesem Verbundprojekt der Norddeutschen Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG (NPZ), der Justus-Liebig Universität Gießen und  der Saaten-Union Biotec GmbH soll neues Basismaterial für die Züchtung von Sorghum-Hirsen als alternative Energiepflanze entwickelt werden. Für die Erzeugung pflanzlicher Biomasse steht heute vor allem der Mais im Vordergrund des Interesses. Dieser ist jedoch nicht sehr Wassereffizient und muss bei vermehrt auftretender Vorsommertrockenheit Ertragseinbußen verzeichnen. Sorghum-Hirsen dagegen wird ein großes Potenzial zugeschrieben, den Mais als alleinige Hauptkulturart abzulösen. Aufgrund der afrikanischen Herkunft sind die Sorghum-Hirsen stark Wärme- jedoch nicht Kältetolerant. In drei Teilvorhaben soll das neue Material gezüchtet, analysiert und vermehrt werden.

Ziel des Verbundvorhabens ist daher Trockenstress- und Kältetoleranz sowie eine frühe Abreife mit hohen Biomasse- bzw. Biogaserträgen zu kombinieren. So könnte Sorghum-Hirse als Mais - Zu- oder Ersatz eingesetzt werden und wäre die erste Kälteresistente Sorghum-Sorte auf dem deutschen Markt.

Die Vorhaben sind in der FNR Projektdatenbank unter den Förderkennzeichen 22006911, 22007011,22007111 zu finden.

Sorghum [Quelle: FNR/ V. Petersen]
Sorghum [Quelle: FNR/ V. Petersen]
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe